FSC mixed sources

FSC mixed sources

Ungelesener Beitragvon Administrator » Fr 10. Mai 2013, 00:36

"FSC mixed sources" ist keine Anbauzertifizierung, sondern eine "Produktketten-Zertifizierung"

Während Waldgebiete nur einwandfrei/komplett unter FSC-Zertifizierung stehen können, kann die FSC-Zertifizierung auch die Verwendung von nicht zertifizierten Hölzern beinhalten.

Wenn ein Hersteller sowohl zertifiziertes als auch unzertifiziertes Material verwendet, so kann kann er auch eine Zertifizierung erhalten.
In diesem Fall muss er aber entweder entweder "sortenrein" produzieren oder die Mischprodukte entsprechend kennzeichnen.

Das Zertifikat "FSC Mixed Sources" weist auf einen Hersteller hin, der beide Sorten an Hölzern verwendet.
Der angegebene Prozentanteil wird durch das verwendete Input- / Output-Volumen des Werkes bestimmt, der beide Rohstoffquellen zur Herstellung eines Produktes verwendet.

Beispiel:
Ein Werk bezieht 30% aus unzertifizierten Wäldern und 70% aus zertifizierten Wäldern.

Das Werk kann nun 70% des Herstellungsvolumens als "reines FSC-Papier" markieren/labeln und 30% als nichtzertifiziertes Papier...

oder

Es bezeichnet 100% als "FSC mixed sources" indem er den nicht zertifizierten Anteil im "Kleingedruckten" des Labels angibt.


Datenquelle : Wikipedia
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 308
Registriert: So 5. Mai 2013, 11:10

Zurück zu Umweltschutzzertifikate

cron