NoName, neutrales Papier, Hausmarke

NoName, neutrales Papier, Hausmarke

Ungelesener Beitragvon Administrator » Do 9. Mai 2013, 22:26

neutralweiß verpacktes Papier
Schlicht weiß verpackt kommen diese Papier oft daher.
Außen gibt es vielleicht noch einen kleinen Zettel auf dem steht, dass das Papier für alle Anwendungen geeignet ist.

Ist das nun eigentlich ein minderwertiges Papier ?
Nein, eigentlich nicht immer.

Die Herstellerwerke verpacken immer einen gewissen Anteil ihrer Papiere neutral. Damit können dann Händler auch relativ gute Papiere anbieten ohne gegen Markenrechte zu verstoßen.

Ist das Papier eventuell einfach eine "topp Marke für billig Geld" ?

Nein, eindeutig nicht.
In der Regel werden nur Papiere der unteren Qualitätsklasse so verpackt. (Nach der neuen Einteilung sind das die Klassen 5 + 4) Die hohen Qualitäten bleiben den diversen Marken und Labels vorbehalten.

Kann man sich darauf verlassen, dass man bei einer neutralen weißen Verpackung immer wieder die gleiche Qualität bekommt ?
Nein. Die neutrale Verpackung soll auch helfen Produktionsüberschüsse abzubauen.
Man erhält zwar einen Mindeststandard ... aber eigentlich gibt es diesen "Standard" nicht. Die Weiße kann genausogut abweichen wie auch die anderen technischen Werte.
Wer eine dauerhaft gleichbleibende Qualität haben möchte, muss schon zu einer bestimmten Marke greifen.


Ist eine "Hausmarke" ein "schlechteres Papier" ?
Nein .. eher sogar das Gegenteil.
"Das Haus" wirbt mit seiner Eigenmarke für sich und seine Qualität. Eine schwankende Qualität wirkt sich negativ aus - und das kann sich kein Haus leisten.

Selbstverständlich gibt es innerhalb der jeweiligen Hausmarke auch Qualitätsunterschiede. Nicht jede "Grundversion" ist identisch mit der eines anderen Hauses und auch die Qualitäten können (bei gleicher Bezeichnung) voneinander abweichen. Der Eine fängt eben "unten an" und der Andere "ein paar Stufen" höher.


Was ist mit "NoName-Papier" vom Discounter ?
Neutral verpackt und "billig billig" kann es sich durchaus um entsprechend "qualitatives" Papier handeln: Ein Papier das in großen Mengen günstig eingekauft wurde .. und auch entsprechend billig verkauft wird.
Hier sollte man sich die Frage stellen :

Warum wird es so gemacht ?
a) Kurzzeitige Sonderaktionen (1 Woche oder so) sind oft Werbeangebote.
Das Papier ist wird nur zu Werbezwecken angeboten, kostete aber vorher mehr und danach auch wieder.

b) Das Papier wird mit Gewinn und auf längere Zeit so verkauft.
Über die wirkliche Qualität solcher Angebote kann man keine Aussagen treffen ... die kennt oft nur der Lieferant.

Die andere Version ist natürlich wieder die Hausmarke des Discounters: Ein Papier, das "wohl ganz ordentlich" ist.Weiteres siehe oben ("Hausmarke")
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 308
Registriert: So 5. Mai 2013, 11:10

Zurück zu Wissenswertes