Alterungsbeständigkeit

Alterungsbeständigkeit

Ungelesener Beitragvon Administrator » Do 9. Mai 2013, 21:00

Das klingt irgendwie als wenn das Papier nun nicht mehr altern würde... was natürlich physikalisch falsch wäre.

Alterungsbeständigkeit wird vor Allem für Papiere benötigt, die langzeitlich archiviert werden sollen/müssen.
Typische Beispiele aus der Geschäftswelt sind hier z.B. Bilanzen und G&V-Rechnungen. Sie sollen auch nach Jahrzehnten noch einwandfrei nutzbar sein.
Natürlich möchte man auch bei Büchern und Urkunden/Zertifikaten nicht, dass sie sich nach einer gewissen Anzahl von Jahren einfach "in ihre Bestandteile auflösen".

Die Alterungsbeständigkeit wird nach gewissen Normen gewährleistet.
Werden diese Normen eingehalten, hat das Papier eine "Funktionsfähigkeit" von mehr als 200 Jahren ( > 200 Jahre )

Noch vor wenigen Jahren, war Alterungsbeständigkeit etwas Besonderes.
Mittlerweile erhalten schon die meisten Sorten/Marken diesen Zusatz


Natürlich sollte man jetzt nicht denken
"Wenn das Papier so lange hält, kann man ja auch alles Gedruckte noch lesen".

Das ist jedoch NICHT so. Tinten und Toner bleichen mit der Zeit durch Lichteinwirkung aus.

Wichtige Dokumente sollten deshalb nicht ungeschützt dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Deshalb sind dunkle Räume ideal zur Lagerung von Archiven.
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 308
Registriert: So 5. Mai 2013, 11:10

Zurück zu Begriffe, Handhabung, Lagerung

cron