Sind Toner für Laserdrucker günstiger als Tinte ?

Sind Toner für Laserdrucker günstiger als Tinte ?

Ungelesener Beitragvon Administrator » Sa 15. Feb 2014, 06:41

Unter "Tinte: Das flüssige Gold im Drucker " habe ich vor einigen Jahren einmal gezeigt, wie wertvoll bzw. teuer Druckertinte ist.

Heute möchte ich Ihnen einmal die "Gegenrechnung aufmachen" indem ich das gleiche auch für Laserdrucker berechne.
Mein Beispieldruckerhersteller ist diesmal die Firma Brother. Ich wähle diesmal diesen aus, weil der Benutzer nicht nur "Original", sondern auch "Rebuilt" kaufen kann. Wer möchte, kann sich also auch mit TT anderer Hersteller versorgen. Für die Berechnung benutze ich jedoch nur "Original".

Meine Preisbasis ist der gleiche günstige Internetanbieter, den ich 2011 bereits für die Tintenberechnung genommen habe. Ich runde die Eurobeträge kaufmännisch auf oder ab, um "runde Zahlen" zu bekommen.

Als Referenz nehme ich eine Tonerkartusche, die bei sehr vielen Druckern im Einsatz ist: TN-2000
Passend dazu braucht der Drucker noch die Bildtrommel DR-2000

Leistung der Tonerkartusche: 2.500 Seiten
Leistung der Trommeleinheit: 12.000 Seiten

Rein rechnerisch muss also spätestens nach dem 5. Toner ( = 12.500 Seiten) auch die Trommeleinheit gewechselt werden.

Ein "typisches Büro" mit 5-6 Büroarbeitsplätzen hat einen Durchschnittsverbrauch von rund 10.000 Blatt Papier im Quartal. Leider sagt die Statistik nichts darüber aus, mit welcher Deckung der Druck erfolgt, während die Druckerhersteller von eine 5%igen Deckung für die Seitenzahlen ausgehen. Ich nehme den Wert von 12.500 Ausdrucken pro Quartal als realen Verbrauch an.

------------------------
Die Druckkosten eines Laserdruckers
Ein Laserdrucker hat keinen "Zwangsverbrauch" an TT. Hier entsteht also keine TT-Verschwendung durch das Ein- oder Ausschalten.

Preis pro Tonerkartusche 52 Euro (ohne Steuern)
Pries pro Trommeleinheit: 66 Euro (ohne Steuern)
Im Quartal sind das Kosten in Höhe von 260 Euro an Toner + 66 Euro für die Trommel = 326 Euro (netto ohne Steuern).
Die reinen TT-Kosten betragen also rund 2,6 Cent pro Seite.

Ich greife mir jetzt virtuell 5 Karton Papier einer Marke, die allgemein als sehr gut und zuverlässig bekannt ist, aus dem gleichen Shop. Sie kann sowohl für Laser als auch für Tintenstrahldrucker verwendet werden.
Die Kiste soll dort 23,99 Euro (netto) kosten. Insgesamt kostet das Papier also 119,95 Euro netto. Aufgerundet sind das rund 1 Cent pro Blatt. Zugegeben, der Internetshop ist für Papier eigentlich extrem teuer, bietet jetzt aber eine identische Ausgangsbasis für die allgemeine Beispielrechnung.

Für den Laserdrucker fallen also pro Seite 3,6 Cents an Druckkosten an ( zzgl. Stromverbrauch)

Die Druckkosten eines Tintenstrahldruckers (Inkjet)
Für den Direktvergleich nehme ich mir einen Tintenstrahldrucker des gleichen Herstellers, wähle jedoch nur die Kosten für die s/w-Patrone.

Die Patrone s/w schafft 350 Seiten und kostet rund 12 Euro.
Für mein Druckvolumen von 12.500 Blatt benötige ich also rund 36 Patronen mit Tinte.

Sage und schreibe 432 Euro an Tintenkosten stehen also am Ende zu buche. Das sind rund 3,5 Cents pro Ausdruck. Inklusive Papier kostet ein Ausdruck also rund 4,5 Cents.
Unberücksichtigt bleibt die Tintenverschwendung durch den Druckerstart mit "Tintenspülung" .

Der direkte Unterschied zwischen Laser- und Tintenstrahldrucker beträgt also 0,9 Cents pro Seite.

Das hört sich relativ wenig an ?
Dieses kleine Beispielbüro verbraucht im Jahr rund 50.000 Blatt Papier ( 20 Kartons). Wenn aber jeder Ausdruck 0,9 Cents mehr kostet, sind das 45.000 Cents bzw. 450 Euro an Mehrverbrauch im Jahr.

Nehme ich jetzt eine Nutzungszeit von nur 2 Jahren an (viele Drucker werden aber länger eingesetzt), so hätte man (nur mit der TT-Einsparung) schon das Geld für mehrere weitere Laserdrucker eingespart.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Jetzt vergleiche ich einmal die beiden Arten als Farbdrucker miteinander

Beim Laserjet muss ich mir jetzt einen anderen suchen. ich wähle einen, bei dem ich 25.000 Seiten mit einer Trommel drucken kann. Die soll dann 115 Euro kosten. Bei den Farben schafft jeder Toner 6.000 Seiten. S/w für 60 Euro und die anderen Farben jeweils 133 Euro.

Beim Inkjet bleibe ich beim gleichen Typ wie vorher. s/w schafft 350 Seiten und kostet rund 12 Euro. Die Farben kosten jeweils 7,50 Euro und schaffen 300 Seiten.

Damit es einfacher geht, rechne ich jetzt den Inkjet aufs Quartal und nehme den Wert mit Faktor 4:
1.342,50 pro Quartal x4 = 5.370 Euro pro Jahr.
Ich bin jetzt selbst geschockt über diese hohen Druckkosten.

Her mit dem Laserdrucker. Ich erwarte bedeutend günstigere Werte.
Ja, er bauch im Jahr nur 2 Trommeln und pro Farbe jeweils 8 Kartuschen. Obwohl eine einzelne Kartusche ein Mehrfaches einer Tintenpatrone kostet, komme ich nur auf 3.902 Euro im Jahr.

1.468 Euro verbraucht der Tintenstrahldrucker im Jahr also mehr an Tinte als der Laserdrucker an Tonern.

Pro Seite bedeutet das:
Tinten-Ausdruck in Farbe = 10,7 Cents
Laser-Ausdruck in Farbe = 7.8 Cents.

Man muss aber trotzdem berücksichtigen, dass die Druckqualität des Farblasern oft nicht an die eines Tintenstrahldruckers heran kommt. Im Bereich farbig drucken, kann es also trotzdem durchaus nötig werden, auch weiterhin zum Tintenstrahldrucker zu greifen.
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 316
Registriert: So 5. Mai 2013, 11:10

Zurück zu Tinten und Toner

cron